my stories Thailand travel

Thailand Tag #4 – Emergancy room – Dr. Arthorns kleine Praxis

Eine Unfallversicherung für Thailand ist eine super Sache. Vor allem wenn man im Land des Thai-Boxens ordentlich auf die Fresse bekommt.

Vom eigenen Sohn. Im Swimmingpool. In Mitten staunender Hotelgäste. Der Uppercut meines Sohnes sitzt. Hart und trocken. Ohne Ansage. Unter Wasser. Nachdem ich ihm zuvor erfolgreich mein Knie in die Brust gerammt hatte ist das die Revanche. Natürlich ohne Absicht. Schon seit Tagen unterhalten wir uns über das große Thai Boxen Turnier in Khao Lak. Immer wieder stellen wir Szenen nach. Dieses Mal ging es daneben.

 

 

Ich tauche auf. Blut tropft ins Wasser und ich verlasse den Pool. Das Personal an der Rezeption winkt sofort ab. “No, No. The cut is to deep. We call a Taxi for the Doctor.” So lerne ich also Dr. Arthorn und seine kleine Praxis kennen. Nur drei Minuten vom Hotel entfernt hält das Taxi. Direkt neben einer Thai Massage. Inmitten der Touristenstraße der Stadt liegt die Khaolak Inter Clinic. Hotline 087-6283577 24h. Etwas schäbig von aussen. Zwei Straßenhunde dösen am Eingang.

Dr. Arthorn, ein Thailänder um die 30 öffnet mir die Tür. Ein ganz kleiner Vorraum. Von dort direkt ins noch kleinere Behandlungszimmer. Sechs Quadratmeter, gefüllt mit einer Liege mit Plastikauflage und einem kleinen Tisch auf Rädern. Auf dem liegen diverse Spritzen, Pflaster und Medikamente. Keine Klimaanlage.

 

 

Dr. Arthorn betrachtet mein Auge. “We do first Injektion. The wound is to deep for tape. Then we have to sew the cut.” Bei über 35 Grad ist mein Kreislauf eh nicht der Allerbeste. Schweißgebadet lege ich mich auf die Liege. Meine Schläfen pochen und beim Wort “Needle” wird mir schummrig. Ein grünes Tuch mit Ausschnitt bedeckt mein Auge. Ich frage mich, woher der Arzt so gut ausgestattet ist. Ich denke an die Tetanus Impfung, die ich vor dem Urlaub eigentlich auffrischen wollte. Die Betäubung der beiden Spritzen wirkt schon nach kurzer Zeit. Diese nutze ich um zu erfahren, dass Dr. Arthorn eigentlich aus Bangkok kommt. Und Einweghandschuhe benutzt. Guter Mann.

“Beim ersten Stich fange ich an zu hyperventilieren. “Breeeeeeth”, ermuntert mich Dr. Arthorn am anderen Ende der Nadel. Gut 15 Minuten später ist der Spuk vorbei. Mit drei Stichen ist das Augenlid genäht.”

Ich bin immer noch der einzige Patient. Die meisten anderen kommen wegen irgendwelcher Infektionen. Dafür konnte Dr. Arthorn gut mit Nadel und Faden umgehen.

 

170 Euro und eine Packung Desinfektionssalbe später verabschiede ich mich aus der Praxis. Im Vergleich zu Deutschland ein wirklich professioneller Besuch. Keine Wartezeit und Chefarztbehandlung. Dafür aber Badeverbot den Rest des Urlaubs. Morgen sollen es 36 Grad werden.

Namaste