my stories travel USA

…nach Chicago

Tomaten, T-Rex und tolle Typen – Chicago, Perle im mittleren Westen

Heimat des Poetry Slam, einer schrecklich netten Familie, Al Capone und der Basketball Bullen. Business People und Freizeit Freaks haben hier ein gemeinsames Ziel: Den Lake Michigan.

ICHMUSSTEMALRAUS  Lies mal hier

Im Sommer Ausflugsziel Nummer Eins. Der Lake Michigan nur einen Steinwurf entfernt von den großen Hauptstraßen

Chicago? Mir völlig unbekannt. Das war aber bevor ichmalrausmusste. Mafia Image, großer See in der Nähe, drittgrößte Stadt der USA, Willis Tower. Irgendwo im Nirgendwo in den Staaten. Was für eine Ignoranz.  Chicago! Diese Stadt hat mich sofort verzaubert und hat mit New York City auf meiner persönlichen “ich finde Dich super Stadt”, schwups gleichgezogen.

Was für New York der Central Park ist, ist für Chicago der Lake Michgan. Am Strand, nur einen Baseball Hit zur beliebten Michigan Avenue entfernt. Hier treffen sich die Einheimischen im Sommer zum Baden, zum Joggen, oder einfach nur zum Chillen. Hier, wo im Winter der bitter kalte Blizzard aus dem nahen Kanada so fies über den Teich gepusht wird. Wem der Strand nicht reicht, der sollte einen Bootsausflug auf dem Chicago River buchen. Super Gelegenheit die Gebäude der Stadt einmal riversite zu sehen. Dazu viele Infos über Architektur und Geschichte. Der einzige Fluss der Welt, dessen Fließrichtung um 180 Grad gedreht wurde.

Fresh, Super Food! Das Zauberwort in den USA wird auch in Chicago groß geschrieben.

Immer mehr “natural and healthy food Stores” haben in in Chicago ihre Regale eröffnet. Mein Tipp: Petes fresh market. Meter um Meter frisches Obst und Gemüse. Rot, grün, gelb schillernde Regale. Dazu dutzende Nusssorten. Zum selber “Zapfen” und vieles mehr. Weizen Wampe, zumindest hier Fehlanzeige.

img_4497

Achtung, Kulturbasher! Hinhören! Zwei Museen müsst Ihr wirklich besuchen: Das Field Museum mit seinen fast zwei Millionen Besuchern im Jahr ist wirklich beeindruckend. Außen imposant, grüßt innen im Foyer ein riesiges T-Rex Skelett die Besucher. Wenn Rexi nach Tore Schluss dann nicht mal lebendig wird…!  Nachts im Museum..  lässt schön grüßen.

Auge in Auge mit den ganz großen Malern dieser Welt ist man im Chicago Art Museum. Weltberühmte Impressionisten, aber auch nationale Ausstellungen werden hier liebevoll ausgestellt. Mehrfach habe ich mich gefragt, ob und wo die Bilder gesichert sind. Immerhin stehe ich nur eine kurze Pinsellänge vom Original entfernt.

Ausprobiert habe ich es nicht. Chicagos Cops verstehen keinen Spaß.

Chicago ist eine kreative Metropole. Hier liegen die Wurzeln des Poetry Slams. Hier hat Al Bundy seine schrecklich nette Familie und hier ist die Heimat der Funk und Soul Giganten Earth, Wind and Fire.

 

img_4649

 

Kein Besuch Chicagos ohne einen Trip zum Wrigley Field der Chicago Cups. Zäh wie Kaugummi, so ein langer Spieltag. Aber auch wer nichts mit Baseball anfangen kann kommt auf seine Kosten.

Nicht der Sport, sondern das familienfreundliche drumherum ist Trumpf. Jahrmarkt Atmosphäre statt Spitzensport. Cool – die angrenzenden Häuser am Stadion haben ihre Dächer zu privaten Tribünen ausgebaut und vermarkten sie für die Heimspiele. Bester Blick aufs Spielfeld. Nach jahrelangem Streit haben die Chicago Cups diesen Tribünen zugestimmt – gegen Abgabe einer Entschädigung.

Nach dem Spiel sollte man allerdings nicht durch alle Viertel und Straßen Chicagos nach Hause ziehen. Die Kriminalität in der Stadt am Lake Michigan ist immer noch hoch und Al Capones Erben noch immer aktiv.

 

img_4421

Meine drei wenn dumalrausmusst Tipps für Chicago:

  • Mach mal die Bootstour auf dem Chicago River
  • Besuche unbedingt das Field Museum (T-Rex) und das Art Museum (Picasso)
  • Geh zum Wrigley Field und schau Dir ein Spiel der Cups von der Dachtribüne aus an


Warning: Missing argument 2 for Jetpack_AMP_Support::render_sharing_html() in /homepages/21/d645941043/htdocs/clickandbuilds/Ichmusstemalrus/wp-content/plugins/jetpack/3rd-party/class.jetpack-amp-support.php on line 273