people to know their stories

DJ Wolf – Beats und Bars in Barcelona

Stopover in Barcelona. Mit DJ Wolf Kolster. International gefragter Künstler aus Berlin. 30 Jahre Elektrobeat und House Music vom Allerfeinsten.

DJ Wolf ist ein Nachtmensch. Oder auch nicht. Egal, wie lange seine Night Sessions dauern – der Morgenkaffee ist wichtig. Genau wie seine Zigarette. Genussmensch. Mit Sinn für Bescheidenheit und Demut. Ungewöhnlich in der Szene. Das Leben ist hektisch genug, da muss die Seele auch mal baumeln dürfen. 

Treffpunkt Barcelona Hafen. 9 Uhr morgens. Das Thermometer zeigt jetzt schon über zwanzig Grad an. Wolf Kolster ist gebucht für die Luftfahrtmesse World Routes 2017. Take off am Stand des Hannover Airport. “World of Music” für die Messebesucher. Musik verbindet weltweit.

Wolf sieht aus wie immer. Dreitagebart, cooler dunkler Look, unaufgeregt. Auf dem Holzsteg vor dem Café del Mar gibt er mir Einblicke in seine Karriere. Erster Auftritt 1989 im Club Casablanca. Hier liegen auch seine musikalischen Wurzeln. Funk und Soul der achtziger Jahre. Ein Groove, der immer wieder in seine Produktionen mit einfließt.  

 

 

“Musikalische Trends sind nur für den Moment. Ich bleibe meiner Idee treu, kann mich aber trotzdem immer wieder neu erfinden!” 

Wir verlassen den Hafen. Gehen über die Touristenmeile La Rambla weiter nach Norden. Hier überschattete vor einigen Wochen der Terror Barcelona. Der Alltag hat die Katalanen längst wieder. Der Rhythmus der Stadt klingt wieder fließend.

 

 

Das musikalische Repertoire des 45jährigen ist so bunt wie die spanische Metropole selber. Bekannte Sounds mit Live-Performance, Jam Sessions und eigene Musik. Das zieht beim Publikum. Bei großen Live Acts, in privaten Clubs, oder bei anderen gebuchten Veranstaltungen. Schon kommende Woche steht Georgien auf dem Flugplan. Dazwischen nur ein kurzer Stopp in Berlin. Seine Heimatstadt Hannover hat Wolf aber weiter fest im Blick.  

 

“Hannover hat eine tolle Musik Community. Die Veranstaltungsreihe Uschi Rakete finde ich zum Beispiel echt cool.”

Ein Leben als DJ ist speziell. Der Tagesablauf steht auf dem Kopf. Das war schon immer so. Auch wenn sich das Publikum geändert hat – seine Einstellung zur Musik bleibt. Genau wie gute Freunde. Mit dem Starproduzenten Mousse T. verbindet Wolf eine jahrzehntelange Freundschaft. 

Bei aller Konsequenz hat sich der Vater zweier Mädchen musikalisch weiter entwickelt. Die Technik hat sein Repertoire erweitert. House-Beats gespeichert auf USB-Sticks und digitale Bässe bestimmen den Takt. Irgendwo dazwischen klingt die Seele des Künstlers. Vinyl-Schallplatten sind wieder im Kommen, Vinyl-Sessions auch. Gute Musik ist wie faires Karma. 

 

 

Der Messetag ist vorbei. Das Gesicht der La Rambla hat sich verändert. Rotlicht Style in der Abenddämmerung. Straßenhändler und Barbesitzer kämpfen um die Kunden. Polizeipräsens an jeder Ecke, sichtbar oder verborgen.

Wolf ist ein Jahr zwischen Berlin und New York gejettet. Der Liebe wegen plus Inspiration fürs Leben und die Musik. Wo viel Licht ist auch Schatten. Persönliche Lebenskrisen haben ihn stabil gemacht. Und gelassen. Wolf lebt nicht in der Vergangenheit. Hier und jetzt ist wichtig. Nichts ist überflüssiger als der Blick zurück.  

“Ich genieße jeden Tag und bin dankbar. Ich habe schon viel gesehen und erlebt. Die Zeit ist auf meiner Seite. Das gibt mir ein gutes Gefühl.”

 

   

 

Abendtermin im Soho House Barcelona. Angesagte Location in der Stadt. Ceccolini`s Italian Bar im Basement. Gute Wahl. Ein Freund von Wolf ermöglicht uns den Einlass. Ebenfalls DJ. Vertrautes Gespräch über geplante Projekte und mögliche Promotions. Pünktlich um 22 Uhr erklingt Klopfen und Poltern. Im Lokal und auf den Straßen. Allabendlicher Protest der Katalanen für die Unabhängigkeit. Hämmern auf Tischen und Töpfen. Stumpfer Takt für das geplante Referendum. Das ist nicht unsere Musik.

Der Stopover in Barcelona ist schon wieder Geschichte.