my stories Spanien travel

Cala fantastica. Diese Buchten sind ´ne Wucht!

Auf Mallorca findest Du Buchten wie Sand am Meer. Cala klein. Cala groß. Cala überfüllt oder einsam. Meine drei Favoriten: Cala Torta, Cala Llombards und Cala de los Pinos.

Jede hat ein ganz großes Plus. Cala Torta liegt wunderschön im wilden Nordosten Mallorca´s – inmitten herrlicher Berge. Im Süden lädt Cala Llombards zum Klippenspringen ein. Das beste Essen findest Du in der Cala de los Pinos, an der Ost Küste der Insel.  

Auf geht´s. Drei Tage – drei Buchten.

Start in unserer Finca in Capdepera. Auf der MA 15 in Richtung Arta. Nur ein Katzensprung. Kurz vor der Stadt rechts ab zur Cala Torta. Klingt nach Kuchen und ist süß gelegen. Nur zehn Autominuten über Schotterpiste und Serpentinen führen uns zu einem Parkplatz in einem Pinien Wäldchen. Zu Fuß drei Minuten und wir sind am Ziel. Kleine Bucht mit großem Ausblick.  Nicht zu überlaufen und ohne viel Schnickschnack. Mallorca pur.

 

Cala Torta auf Mallorca

 

Von hohen Bergen eingerahmter Sandstrand. Zu Fuß über schmale Fußwege und steile Klippen auf den Gipfel. Lohnt sich. Herrlicher Ausblick über das Meer und ins Landesinnere. Cala Rajada direkt um die Ecke und doch so fern. Auch das Baden in der Cala Torta ist spitze.

Dieser Trip ist aber endlich. Bald wird das Ausflugsziel zum Naturschutzgebiet erklärt. Dann wird auch die einzige Strandbar in der Cala Torta ihre Küche endlich schließen. Kein Verlust – reine Touristenabzocke. Das “Barcardi Feeling” täuscht – Wucherpreise trüben hier den positiven Gesamteindruck.

Schade.

 

Frecher Fisch. Teuer und schlecht.

Tag Zwei der Cala Challange.

Ab in den Süden. Eine Stunde Autofahrt von Capdepera. Wir erreichen den Ort Santanyi. Best Place to be. Gepflegte Straßen und Häuser und ein niedlicher Marktplatz mit vielen Bars und Cafes. Über die MA 6100 nur wenige Minuten weiter befindet sich die Cala LLombards. Meine absolute Lieblingsbucht! Juchu! Durch schmale Gassen direkt zum Parkplatz am Strand. 

Klein und unauffällig. Hier kann es auch mal eng werden. Egal. Wasser vom Feinsten zum Schnorcheln und viel besser: kleine und große Fels-Klippen fürs Springen. Dazu eine kleine Gastro Bretterbude mit fairen Preisen.

Cala Fantastica. Spitzname “Augenbucht”. Ein verblichenes Graffiti Auge auf einem Felsbrocken blickt vom Rande der Bucht. Auf der Rückfahrt gibt es Tapas in Santanyi. A Perfect Day.  

 

Cala Llombards. Spitzenbucht zum Schnorcheln und Springen

Finale Grande. Tag Drei.

Diesmal direkt um die Ecke. Start wieder in Capdepera. 15 Minuten zur Cala de los Pinos. An Golfplätzen vorbei. Strand an einer kleiner Hauptstraße. Nicht spektakulär, aber ok. Das ist auch nicht der Grund für den Besuch. Uns wurde die Playa Bar empfohlen. Und die hat es wirklich in sich. Direkt am Strand gelegen. Füße in den Sand gestreckt und Fischplatte bestellt. Rummmms. Was für ein netter Service und was für ein Angebot. Zu guten Preisen. Vorher Reservieren, sonst kann es  eng werden. 

 

 

Den halben Tag verbringen wir mit Essen. Der Strand selber ist eher zum kurzen Verweilen geeignet. Fazit: Diese Bucht immer kombinieren als Zwischenstopp auf dem Weg in den Süden. Dafür aber genau richtig.

Empfehlung:

Such Dir aus, worauf du am meisten Lust hast. Klares Wasser, guter Ausblick oder ein nettes Essen am Strand. Dann schnapp dir Deine passende Cala dazu. Dann wird es Fantastica! 

 

Bestes aus dem Meer. Die bar Playa serviert vom Feinsten zu fairen Preisen.